Gaptek-Logo png


Die Umweltauswirkungen von Materialien für den Hangarbau

11. Mai 2021

 

 

Gaptek hat das unabhängige Beratungsunternehmen Zero Consulting beauftragt, eine vergleichende Analyse des Treibhauspotenzials von zwei Materialien durchzuführen: Aluminium und Stahl; angewendet auf den Bau von Flugzeughangarstrukturen.

Um diesen Zweifel auszuräumen, hat sich die Studie auf die Lebenszyklusanalyse konzentriert, die es ermöglicht, die Umweltauswirkungen des Produkts / Materials während seines gesamten Lebenszyklus zu bewerten, von der Rohstoffgewinnung, dem Transport, der Herstellung und der Verwendung bis zum Ende seine Nutzungsdauer.

Erstens, obwohl die Herstellung von Aluminium viel Energie erfordert, wird seine Gewinnung mit erneuerbarer Energie durchgeführt, was folglich die Umweltauswirkungen seiner Herstellung verringert.

Andererseits ist das Gewicht der Aluminium-Hangarstruktur aufgrund der strukturmechanischen Eigenschaften von Aluminium im Vergleich zur Stahl-Hangarstruktur um 58.85 % geringer, was dem Aluminium-Hangarbausystem pro gebautem Quadratmeter zugute kommt.

Nachdem alle Parameter analysiert wurden, kommt die Studie zu dem Schluss, dass der Aluminiumhangar eine geringere Umweltbelastung (77.31 kg weniger eCO2 pro m2) als der Stahlhangar hat. Darauf weist dieses Ergebnis hin Der Aluminiumhangar erzeugt 21.20 % weniger CO2-Emissionen als der Stahlhangar.

Betrachtet man die einzelnen Stufen, weisen beide Strukturen eine ähnliche Umweltbelastung bei der Gewinnung des Produkts und seiner Herstellung auf, wobei Aluminium das Material mit den geringsten CO2-Emissionen ist. Dies ist auf die gute Leistung bei niedrigen COXNUMX-Emissionen in der Herstellungskette zurückzuführen. Die Erklärung für diese geringen COXNUMX-Emissionen ist die Energiequelle, die für seine Herstellung verwendet wird.

Hinsichtlich des Recyclingprozesses verhält sich Aluminium besser als Stahl. Der Energiebedarf für die Verarbeitung von Sekundäraluminium ist um 95 % geringer als für die Herstellung von Primäraluminium, während der Energiebedarf für die Verarbeitung von Sekundärstahl 56 % beträgt.

Gaptek engagiert sich weiterhin für die Umwelt, indem es zu 100 % recycelbare Materialien und Baukonstruktionen mit langer Nutzungsdauer verwendet.

 

Neueste
Gaptek wird an der Passenger Terminal Expo Frankfurt 2024 teilnehmen

Gaptek wird an der Passenger Terminal Expo Frankfurt 2024 teilnehmen

Gaptek wird am 2024. April an der Passenger Terminal Expo Frankfurt 16 teilnehmen! Hugo Goicoechea von unserer Aeronautical Sales Division unter der Leitung von Enric Cuadras – Sales Director, wird auf der PTE Frankfurt 2024 anwesend sein und Gaptek bei dieser prestigeträchtigen Veranstaltung vertreten. PTE...